Geschichte des DSV St. Jürgensfeld

1883-1884 Bau des Dampfschöpfwerkes Höftdeich
1934 Gründung Deich- und Sielverband St. Jürgensfeld
1934-1936 Erhöhung/Verstärkung Wümme- und Hammedeich aufgrund einer Verwaltungsvereinbarung Land Bremen ./. Reg.-präsidenten Stade von 1934 (u. a. Überlaufstrecke 4,00m NN auf Teilstrecke rechter Wümmedeich)
1936 Umstellung auf Trockenwirtschaft
1951 Umbau Schöpfwerk Höftdeich
1960 "Unterhaltungsverband Nr. 67" mit Inkrafttreten Niedersächsisches Wassergesetz (NWG)
1960ff Teilweise Verstärkung der Deiche sowie Anlage von Deichverteidigungswegen mit Brücken
1961 Herstellung Polder III mit Schöpfwerksbau "Mittelbauer"
1963 Inkrafttreten Niedersächsisches Deichgesetz (NDG)
1965 Herstellung Polder IV mit Schöpfwerksbau "Moorhausen"
1979 Inbetriebnahme des Lesumsperrwerkes
1994 Festsetzung der Abmessungen und Bestandteile (Bestickmaß) des Deiches durch das Staatliche Wasserwirtschaft (StaWa) in Verden
1995 Verkauf der Gaststätte „Zur Schleuse“ an der Wümme
1995 Rahmenentwurf Wiederherstellung Solldeichhöhe und bisamsicherer Verbau des Wümme- und Hammedeiches, StaWa in Verden
2005ff Verstärkung Wümmedeich, Teilabschnitt vom Schöpfwerk Höftdeich bis zum Gehrdener Siel
2009 Sanierung „Schlossbrückensiel“
2010 VG Stade: Urteil zum Umfang der gesetzlichen Unterhaltungspflicht nach NWG
2012 Sanierung der Spundwände (Auslaufseite) des Schöpfwerkes Höftdeich
2012/13 Neubau von 3 Brücken, Deichverteidigungszufahrtsweg „Kirchweg“
2014 Übernahme Geschäftsführung durch den GLV Teufelsmoor, Worpswede
2016 VG Stade: Urteil zur Gesamtschuldnerschaft i. R. der gesetzlichen Mitgliedschaft
2017 Grundinstandsetzung des Schöpfwerkes Moorhausen, Polder III/IV (0,5 Mio. €)
2019 Aktueller Beitragssatz 18,50 Euro
2020 Neubau von 2 Brücken, Deichverteidigungszufahrtsweg „Mittelbauer“ („Betonstraße“)