Schöpfwerk Höftdeich

Schöpfwerk Höftdeich, 1884 als Dampfschöpfwerk in Betrieb genommen, diente dazu das Wasser der Wümme in den Wintermonaten aufzustauen, um mit dem Schlick die Grünfelder zu düngen. Im April wurde das Wasser dann wieder in die Wümme zurückgepumpt.

Ab 1936 wurden die Flächen auch im Winter trocken gehalten. 1951 wurde das Schöpfwerk dann auf Elektroantrieb umgestellt.

Die Siele im Deich stellen wichtige Durchlässe für alle Fische und Wassertiere dar. Das St. Jürgensland ist immer noch Kinderstube für viele Weserfische.